Im Jahr 2050 werden zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben. Deren Bürger*innen nutzen dabei vermehrt digitale Infrastrukturen in allen relevanten Bereichen: Energie, Verkehr, Gesundheit und Verwaltung. Das macht uns von diesen Systemen abhängig und gleichzeitig sind sie durch Naturkatastrophen, menschliches oder technisches Versagen sowie Kriminalität und Terror anfällig. Das LOEWE-Zentrum emergenCITY erarbeitet Lösungen, die unsere Städte auch in Krisenfällen sicher machen. Das Lösungskonzept ist interdisziplinär und umfasst moderne Informations- und Kommunikationstechnik sowie die historischen, rechtlichen, sozialen und baulichen Aspekte von Städteplanung. emergenCITY wird robuste Infrastrukturen schaffen, die während und nach einer Krise Hilfe gewährleisten, um damit möglichst schnell die Rückkehr in die Normalität zu ermöglichen.

Programmbereiche

Forschungshighlights

Alle ansehen

Veröffentlichung im „International Journal of Disaster Risk Reduction“ zum Krisenszenario Blackout

Das Licht geht nicht an, die Dusche ist kalt, die Kaffeemaschine brüht keinen Milchkaffee auf...

Mai 30, 2022

Erster emergenCITY finanzierter Professor startet seine Arbeit

Seit April ist Professor Vahid Jamali neuer PI bei emergenCITY und das für die erste...

Mai 13, 2022

Digitales Kontrollzentrum für Krisen

emergenCITY Querschnittsmission forscht an einem Smart Digital Situation Control Center Unsere Städte werden digitaler und...

Apr 27, 2022